Der aktuelle Porsche 911 GT3 für 137.303 Euro, sowie der für den Genfer Auto-Salon erwartete und nochmals teurere GT3 RS schweben in Preisregionen, die definitiv Luft für ein Einsteiger Tracktool schaffen, den Porsche Cayman GT4.

Jetzt hat Porsche ein Video über den Restaurationsbetrieb im Porsche Museum veröffentlicht und bestimmt nicht rein zufällig fährt der Hauptdarsteller des zwei Minutenclips an einem auffällig „Racinggelb“-farbenen Cayman GT4 in der hauseigenen Tiefgarage vorbei.

Wie die bisher von Erlkönig Jägern veröffentlichten Fotos und Videos belegen, streckt der gelbe 981 keck einen fast identischen feststehenden Flügel in die Höhe. Es scheint sich also um einen fertigen Cayman GT4 zu handeln.

Über die technischen Daten des zukünftigen Cayman-Topmodells lässt sich aktuell nur spekulieren. Doch wenn man der Politik der Zuffenhausener folgt, muss die Leistung oberhalb des aktuellen Topmodells GTS mit 340 PS liegen, jedoch unterhalb des 991 Carrera S mit 400 PS. Optional wird es ein Clubsportpaket mit Überrollbügel und Semislicks geben, während das Siebengang-PDK analog zum GT3 serienmäßig verbaut sein wird, die Keramik-Bremsanlage jedoch aufpreispflichtig bleibt.

Mit diesen Annahmen wird der GT4 nicht nur der erste Cayman, der an der 300 km/h-Grenze knabbert, sondern höchstwahrscheinlich auch der erste, der ein knapp sechsstelliges Preisschild tragen wird. Der Begriff „Einsteiger Tracktool“ ist somit relativ. Die Enthüllung des scharfen Cayman findet vermutlich auf dem Genfer Auto Salon im März statt.

 

Hinterlasse eine Antwort