Als der Amerikaner John Morris im Jahr 2004 die in Pahrump (Nevada, USA) gelegene „Spring Mountain Motors Ranch“ kaufte, klang es für ihn einfach cool, eine eigene Rennstrecke zu haben. Damals maß dieses rund 3,5 Kilometer. Doch nach und nach fand Morris, der sein Geld mit Internetfirmen gemacht hat, Gefallen daran, seine Ranch weiter auszubauen. Inzwischen hört das Areal auf den Namen „Spring Mountain Motor Resort & Country Club“ und wird von seinen Mitgliedern als „Disneyland für Erwachsene“ bezeichnet.

Und  der Ausbau geht weiter. Angeblich plant sein Besitzer, das Areal in eine „eigene Stadt“ zu verwandeln. Gebaut werden sollen neben 200 Luxus-Anwesen direkt an der Rennstrecke auch ein Hotel, Restaurants und Kinos. Doch der Hammer wird die Vergrößerung der Rennstrecke zur „größten der Welt“. Auf eine Gesamtlänge von etwas mehr als 24 Kilometer soll erweitert werden. Ok ok, an die Einzigartigkeit der NOS wird die Strecke sicher nicht herankommen, aber alleine die schiere Länge macht diese neue Strecke zu etwas ganz Besonderem.

Schon jetzt kostet die Mitgliedschaft im „Clubs“ angeblich eine Aufnahmegebühr von 45.000 USD du weitere 5.000 USD/Jahr. Dafür bekommt jedes Mitglied ein eigenes Grundstück auf dem Gelände, auf dem es dann bis zu acht Fahrzeuge „parken“ kann.

Ähnliche Beiträge