Dass es sich bei dem im März 2015 erschienen Porsche Cayman GT4 um eine der aktuell wohl besten Tracktool-Basis-Modelle , brauchen wir euch wohl nicht zu sagen. Mit einer Nordschleifenzeit von 7.40 min., ist er nicht nur brachial schnell, sondern seinem großen Bruder, dem GT3 (7.25 min.) dicht auf den Fersen.

Puristischer und von den Fans mehr gewollt, könnte der GT4 gar nicht sein. 3,8l Boxermotor, dem 911er Carrera S entsprungen, passend dazu nur als Handschalter zu bestellen. Mit seinen 1340 Kilogramm ist er nicht unbedingt ein Leichtgewicht im Vergleich zu manch anderem Sportwagen seiner Klasse jedoch als Gesamtkonzept nahezu unschlagbar. Die originalen, wuchtigen Räder im GT3 Design werden nun von der Firma „Strasse Wheels“ fürstlich abgelöst.

SV1 Deep Concave Monoblock nennt sich das neu entwickelte Track-Wheel (hier zu sehen in der Größe 9×20 und 11×20), das perfekt mit der original Reifengröße kombinierbar ist (245-35-20 und 295-30-20). Die Einpresstiefe  lässt sich frei wählen.

Das in das Konzept passende Gewicht der Felge (vorn 9,07 kg, hinten 11,33 kg) ist so gering, dass es die berühmten, ungefederten Massen positiv beeinflusst und für maximalen Gripp auf der Rennstrecke sorgt.

Doch genug gelabert, jetzt schaut euch die Bilder an und kratzt schon mal die letzten Taler für die Felgen (und wahrscheinlich auch den GT4) zusammen.